Herbstzeit ist SpaziergehzeitGesunde Ernährung als Vorbeugung gegen Erkältung - Die Ernährung mit hochwertigem Essen - also schonend verarbeiteten Nahrungsmitteln hoher (Bio und Co.-) Qualität in ausgewogener und vielfältiger Weise zusammengestellt ist eine gute Basis für die Erkältungszeit. Eine richtige Ernährung gehört zu den effektivsten Maßnahmen, um wirksam die Abwehrkräfte zu stärken und damit Erkältungen vorzubeugen. Darüber hinaus gilt es, den eigenen Frohsinn zu bewahren und sich fit zu halten. Wir geben Tipps für die Herbstzeit.

Abnehmen oder Linie halten?

Nasskaltes Wetter, düstere Tage und die frühe Dunkelheit in der Herbstzeit verleiten zu schwerem Essen, das sich schützend über die trübe Seele legt. Herbstmüdigkeit kriecht in uns hinein. Wie viele bestätigen können, scheint der drohende Winter den Körper dazu anzuregen, sich eine Fettschicht anzufuttern. Hinzu kommt die gegenüber dem Sommer eingeschränkte Möglichkeit, sich draußen fit zu halten und über die geringere Sonneneinstrahlung bildet unsere Haut weniger Vitamin D (siehe Wikipedia). Diese Jahrszeit ist nicht zu abnehmen geschaffen. Wir sollten durch gesunde Rezepte und nährstoffreiche Herbst-Lebensmittel dagegen halten. Für die Gesundheit und uns schlank zu halten.

Saisonales Gemüse essen

Herbstzeit ist Gemüsezeit - und zwar die des regionalen Gemüses. Aus Kürbis lassen sich herrliche Suppen zaubern, die rote Beete und der Sellerie sorgen für einen köstlichen Salat. Kohl in allen Variationen kommt als Beilage, Salat oder Suppengrundlage auf den Tisch.

Eltern klagen häufig über die Unmöglichkeit, Kinder gesund zu ernähren. Tipp hierzu: Bieten Sie die unten aufgelistete Vielfalt immer mal wieder in unterschiedlicher Form an (zum Beispiel Kohl als Salat, als Suppe, überbacken oder als Gemüse). Eventuell "beißen" Ihre Kleinen bei eine der Ausführungen an und entdecken neue Genüsse in der gesunden Lebensmittelauswahl. Vielleicht finden Sie Anregungen dazu auf dem Ernährungs-Plan vom Kindergarten - die Fachleute wissen am besten, was die Kinder wie mögen.

Ernährungstipps - Herbstliches Obst und Herbstgemüse der Region

"Iss dich gesund!" - Lassen Sie sich von der folgenden Auswahl inspirieren und wählen Sie möglichst vielfältig daraus für Ihren Ernährungsplan. Diese Lebensmittel halten fit!

  • Grünkohl
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Porree
  • Rosenkohl
  • Schwarzwurzel
  • Weißkohl
  • Wirsingkohl
  • Zwiebeln
  • Feldsalat
  • Äpfel
  • Esskastanien
  • Haselnüsse
  • Walnüsse
  • Weintrauben

Ein großen (nichtregionales) Angebot gibt es im Herbst auch von

  • Zitronen
  • Annanas
  • Avocados
  • Bananen
  • Datteln
  • Grapefruits
  • Kiwis
  • Mandarinen (ab November)
  • Mangos
  • Papayas
  • Orangen (ab November)

Weitere Gesundheitstipps für die Herbsttipps

Rauchen Sie noch? Die Winterzeit belastet die Lungen ohnehin genug, das Rauchen ist in der nassen und kalten Zeit noch schädlicher als ohnehin schon. Nutzen Sie eines der vielen Programme zur Rauchentwöhnung. Viele versuchen heutzutage die Rauchentwöhnung mit einer E-Zigarette, andere schwören auf Hypnose. Einen kostenlosen Kurs gibt es im Internet auf Youtube:

Darüber hinaus sollten Sie als Erkältungsschutz die Schleimhäute feucht halten. Kramen Sie die Schale hervor, in der Sie doch schon letztes Jahr das Wasser auf die Heizung stellen wollten ...

Apropos feucht: Auch die Speiseröhre sollte ihren Flüssigkeitsanteil erhalten! Trinken Sie viel, vorzugsweise Wasser, aber auch Tee und Saftschorlen. Tipp: Nutzen Sie die Herbstzeit, um ein paar neue Tee-Sorten auszuprobieren. Es macht Spaß, die Ernährung mit Entdeckerfreude zu verbinden. Vielleicht finden Sie Ihr neues Lieblingsgetränk!

Kampf dem Stimmungstief - mehr Gute-Laune-Essen

Wir erwähnten es: In der Herbstzeit sinkt bei vielen die Stimmung. Wissenschaftler geben Hormon Melatonin die Schuld, das nun vermehrt in unserem Körper kreist. Es verdrängt den Glücklichmacher Serotonin. Leider kann man diesen nicht einfach gehäuft in sich hineinfutter (u.a. Bananen und Ananas enthalten Serotonin), der Glücksstoff muss im Gehirn selbst produziert werden.

Eine ausgewogene, vitalstoffreiche Ernährung trägt zu dieser Bildung von Serotonin bei. Chili, Peperoni oder Pfeffer am Mittag im Essen unterstützt ebenfalls die Endorphinausschüttung. Darüber hinaus sollten Sie jede Gelegenheit für Bewegung, insbesondere, wenn die Sonne mal scheint, nutzen. Dies wirkt der Produktion von Melatonin entgegen.

Schokolade sollte aus erwähnten Gründen nur in kleinen Mengen zum Einsatz kommen. Idee für den Nachmittag: Probieren Sie doch einmal eine heiße Schokolade aus dunklem Kakao mit einer Prise Vanille. Aber in der Regel sollten Ihre Stimmungsaufheller in der Herbstzeit eher aus gesunden Naschereien wie Apfelsinen Nüssen bestehen.

Kommentare  

0 #1 anna 2015-09-25 16:15
Und genau in dieser Zeit gilt es, den Griff zur Schokolade auch noch zu vermeiden....
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren