Phosphor kommt im Körper nur als Phospaht, d.h. in Verbindung mit Sauerstoff, vor und zählt als Energiemineral zu den wichtigsten Zellbausteinen.

Phosphor ist am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt, reguliert den Säure-Basen-Haushalt und spielt bei der Resorption von Nährstoffen eine wichtige Rolle. Darüber hinaus ünterstützt es die Energiegewinnung und ist Bestandteil von Membranen, zahlreichen Enzymen und Nukleinsäuren.

Phosphatmangel kommt in den westlichen Ländern fast nie vor. Es kommt eher zu Überdossierungen. So wird Hyperaktivität von Kindern manchmal auf phosphathaltige Nahrungsmittel zurück geführt.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 700-1200 mg.