ZuckerwürfelDass Zucker der Gesundheit in verschiedenen Hinsichten schadet und auch weitreichende Folgen haben kann, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Aber welcher Zucker macht uns denn nun krank? Gilt dies für jede Zuckerart oder muss hier differenziert werden? Was ist guter Zucker und welcher Zucker sollte gemieden werden? Die Antworten auf folgende Fragen gibt es hier.

Grundsätzlich gilt: Zucker ist nicht zwingend ungesund Zucker stellt grundsätzlich keine Gefahr für die körperliche Gesundheit dar. Entgegen dem allgemein bekannten Mythos braucht der Körper sogar Zucker. Glucose ist immerhin der wichtigste Energielieferant des Körpers, ohne welchen der Mensch nicht fähig ist, zu leben. Dies ist auch der Grund dafür, weswegen die Natur fast alle Lebensmittel mit den verschiedensten Zuckerarten ausgestattet hat.

Candieszucker

 
 

Was macht einen gesunden Zucker aus?

Ein gesunder Zucker ist ein Zucker, der für den menschlichen Körper und dessen Gesundheit auch wirklich förderlich ist. Hierbei muss der Zucker also ein Energielieferant sein und darf dem Körper nicht schaden.

Fördert ein Zucker die Gesundheit nicht, schadet dem Körper aber auch nicht, wird dieser als akzeptabler Zucker bezeichnet.

Alle anderen Zuckerarten sind gefährlich für die Gesundheit und machen den Körper auf kurz oder lang krank. Neben Übergewicht, das auch zu Diabetes führen kann, können weitere gefährliche Krankheiten folgen. Solche Zuckerarten können die Nieren, den Darm, die Leber und die Bauchspeicheldrüse überfordern, sodass die Auswirkungen des Konsums gravierend sein können.

Vor allem der Zucker aus naturbelassenen Lebensmitteln ist ein gesunder Zucker. Hierbei muss jedoch die Voraussetzung gelten, dass dieser in normalen Mengen verzehrt wird. Wenn Gemüse, Obst oder Getreide kiloweise gegessen werden, ist auch das natürlich schädlich für die Gesundheit. Selbst natürliche Fructose oder hochwertige Kohlenhydrate in Massen überlasten den Körper komplett und machen ihn krank. Der glykämische Index gibt an, welche Wirkung die Kohlenhydratmenge auf den Blutzucker hat.

Himbeeren

Zwischenfazit

Grundsätzlich gilt: Die meisten Zuckerarten sind für die Gesundheit des Körpers nicht förderlich und machen krank. Solange nur geringe Mengen davon verzehrt werden, ist die Gefahr jedoch nicht sehr hoch, dass der Körper davon krank wird.

Schließlich ist es den Pilzen, Parasiten und Bakterien recht herzlich egal, ob sie sich vom hochwertigen Zucker oder vom raffinierten Zucker ernähren, da die Süße keine Rolle spielt.

Gesunde Zucker

Dennoch darf hier nicht verallgemeinert werden, da es auch Zuckerarten gibt, die der Gesundheit nach heutigen Erkenntnissen nicht schaden. Beispiele hierfür sind Austauschstoffe wie Stevia, Xylit und Erythrit. Die absolut gesunden Zuckerarten finden sich jedoch wie geschrieben nur in naturbelassenen Lebensmitteln. Auch der Yacon-Sirup, Manuka Honig oder Kokosblütenzucker sind verhältnismäßig unbedenklich und zählen im Allgemeinen zu den guten Zuckerquellen. Die oben genannten Austauschstoffe können momentan ebenfalls zu dieser Kategorie gezählt werden.

Ein kleiner Tipp für den Alltag: Es hilft, beim nächsten Einkauf einen Blick auf die Zutatenlisten der Lebensmittel zu werfen. Insbesondere Fertiggerichte sollten gemieden werden, da diese besonders viele, schädliche Zuckerarten enthalten - und davon oftmals nicht zu knapp.

 
 

Siehe auch

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren